Beikosteinführung– 4. Etappe: 13 bis 24 Monate

Beikosteinführung– 4. Etappe: 13 bis 24 Monate


Kategorien: Babymahzeit , Beratung zur Babyaustattung

Beikosteinführung– 4. Etappe: 13 bis 24 Monate

Das Baby lernt im ersten Lebensjahr eine ganze Menge! Im Alter von 13 bis 24 Monaten steht die nächste Entwicklungsphase an. Das Baby lernt langsam Nahrung in Form von Stücken kennen und kann mit Trinkbecher, Glas und Löffel gekonnt umgehen. Es wächst, kann allmählich alleine essen und die gekochten oder rohen Lebensmittel, immer besser unterscheiden. Bei all der neu gewonnenen Autonomie solltest du jedoch nicht vergessen: Dein Kind braucht nach wie vor viel Nähe und ab und an vielleicht noch die Brust oder die Flasche. BÉABA® verrät die besten Tipps, wie du die vierte und letzte Etappe der Beikosteinführung vom 13. bis 24. Lebensmonat des Babys erfolgreich meisterst. 

Verschiedene Lebensmittel kennenlernen

Dein kleiner Liebling will jeden Tag Neues entdecken und lernen! Lasse ihn verschiedene Lebensmittel, die auf seinem Teller liegen, ertasten: Du wirst staunen, wie feinmotorisch er Erbsen oder Rübenwürfel greift! In dieser Entwicklungsphase werden deine Nerven ab und an ganz schön strapaziert, denn dein Kind wird das Essen nicht immer zurück auf den Teller legen. Atme tief durch und versuche, es locker zu sehen! Verwende am besten ein Lätzchen, um größere Katastrophen zu vermeiden. Das Gleiche gilt, wenn dein Kind sich für den Löffel interessiert und versucht, ihn zum Mund zu führen. All das zeigt, wie sehr es sich entwickelt! Deine Rolle besteht vor allem darin, es zu unterstützen und zu loben, anstatt mit ihm zu schimpfen. Manchmal ist es hilfreicher, dein Kind selbst zu füttern, anstatt es mit dem Essen spielen zu lassen. Das kommt ganz auf deine Geduld und den Hunger deines Kindes an! Die gute Nachricht: Mit zwei Jahren wird dein Kind selbstständig essen, und zwar sehr geschickt! 

Die ersten Anzeichen

Trotz der riesigen Auswahl an Geschmacksrichtungen, die du deinem Baby anbietest, kann es vorkommen, dass es bestimmte Gerichte oder Lebensmittel verschmäht. Dein Baby, das bisher alles gegessen hat, tritt nun in jene berühmte Phase ein, in der es unbekannte Lebensmittel ablehnt. Dies ist bei 75% aller Kinder der Fall und ist absolut keine Laune, sondern ein Abwehrmechanismus.

Übe dich in Geduld und höre nicht auf, ihm die verschmähten Lebensmittel immer wieder anzubieten. Führe von Anfang an Regeln ein: „Du probierst es, und wenn du es nicht magst, musst du es nicht essen.“ Wenn du deinem Baby die Dinge erklärst und mit ihm zusammen isst, wird es mit der Zeit verstehen, dass das, was es zu sich nimmt, gut schmeckt. Denke daran, dass es immer so viel essen wird, wie es für sein Wachstum gerade braucht. Schließlich solltest du die Zubereitung der Mahlzeiten weiterhin zu einer Zeit des Austauschs und Lernens machen, damit dein Kind das Essen mit einem angenehmen Erlebnis assoziiert. Benenne die Lebensmittel, die Farben und die Geschmacksrichtungen. Es ist erstaunlich, wie viele Dinge ein Baby in 24 Monaten entdeckt und lernt!

Optimale Zusammensetzung einer Mahlzeit

Fühlst du dich oft überfordert mit all den Informationen über Babynahrung? Was soll ich meinem Baby zum Essen geben? Wie soll ich seine Mahlzeiten gestalten? Dann halte dich einfach an den folgenden Tipp: 1 stärkehaltiges Nahrungsmittel und/oder 1 Gemüse + 1 Portion Fleisch/Fisch/Ei + 1 Milchprodukt und +/- 1 Obst. Passen Sie die Portionen entsprechend dem Mittagessen, dem Snack und dem Abendessen an.

Hier ein Beispiel eines Speiseplans für ein 13-24 Monate altes Baby:

Frühstück

Wachstumsmilch oder Kuhmilch

+

Feines Müsli oder Brot oder Zwieback

+

Butter

Mittagessen

Gekochtes und rohes Gemüse als Vorspeise

+

20 bis 40 g Fleisch/Fisch/Ei

+

Gemüse oder stärkehaltige Lebensmittel

+

1 Teelöffel Öl oder einen Klecks Butter

+

Milchprodukt oder Käse

+

Gekochtes oder rohes Obst

Snack

Milchprodukt

+

Keks oder Brot

Abendessen

Gemüse

+

Stärkehaltiges Lebensmittel

+

Milchprodukt (Milch, Käse, Frischkäse)

+

Gekochtes oder rohes Obst

+

Fazit

Das Wichtigste, das in dieser Phase der Beikosteinführung zu beachten ist: Dein Baby entwickelt sich jede Woche ein wenig mehr zum Kleinkind. Schau, was es alles in nur wenigen Monaten alles gelernt hat! Auch wenn es das Essen überall hinlegt, ist es für das Baby eine unglaublich tolle Erfahrung, jedes Lebensmittel entdecken zu dürfen. Selbst wenn es möglicherweise eine Phase hat, in der es bestimmte Nahrungsmittel ablehnt, kannst du sicher sein, dass nichts von Dauer ist und es einfach in seinem eigenen Tempo vorankommt. Denke daran: Die Beikosteinführung erfolgt bei jedem Baby individuell!!

Mit der App BÉABA® & ICH bieten wir dir viele hilfreiche Tipps rund um das Thema Ernährung und ein eigenes Forum zum Thema Beikost, in dem Eltern sich zu Rezepten und Erfahrungen mit ihren Kinder auszutauschen können.  

Teile diesen Inhalt