Wie kann ich grüne Bohnen mit dem BABYCOOK® zubereiten?

Wie kann ich grüne Bohnen mit dem BABYCOOK® zubereiten?


Kategorien: Babymahzeit , Beratung zur Babyaustattung

Wie kann ich grüne Bohnen mit dem BABYCOOK® zubereiten?

Bohnen sind das perfekte grüne Gemüse, um die Beikost einzuführen. Wie wählt man sie aus? Wie bereitet man sie zu? BÉABA® gibt dir einige Tipps.

Bohnen, ein köstlicher Klassiker für einen guten Start in die Beikostzeit.

Die Bohne ist eine einjährige Pflanze. Zum Verzehr geeignet sind ihre Früchte, die so genannten grünen Bohnen.

Im Handel sind verschiedene Bohnensorten in verschiedenen Farben erhältlich: Es gibt sie in grün, gelb (Wachsbohnen) und violett.

Die aus Südamerika stammende grüne Bohne ist ein sehr altes Gemüse, das bereits vor mehr als 9000 Jahren in den Anden kultiviert wurde.

Grüne Bohnen sind in der französischen Küche sehr beliebt.

Ob farbig, knusprig oder schmelzend, die verschiedenen Sorten sind nicht nur ein Genuss, sie leisten auch einen wichtigen Beitrag zu einer gesunden Ernährung.

Grüne Bohnen werden in 3 Kategorien eingeteilt:

Buschbohnen: Sie weisen eine fleischige dicke Hülse und wenig Kerne auf. Die Brechbohne ist bekömmlich und für den Darm des Babys schon am Anfang der Beikostzeit perfekt geeignet.

Zuckerschoten: Vollständig essbar, fadenlos, es gibt sie in mehreren Sorten: grüne Bohnen und gelbe Bohnen (auch Wachsbohnen genannt), sehr zart und schmelzend im Mund.

Kreuzungen aus Buschbohnen und Zuckerschoten: Diese Bohnensorten enthalten keine Fäden und sind ziemlich fest.

Frische Bohnen aus der Region kannst du zwischen Juli und September kaufen. Außerhalb dieser Zeit stammen die Bohnen hauptsächlich aus Kenia und Marokko.

Die Bohne ist durch ihre zahlreichen Inhaltstoffe sehr gesund:

  • Mit ihren 3 % Ballaststoffen unterstützt sie die Verdauung und sorgt für einen schnellen Sättigungseffekt.
  • Die Bohne hat eine sehr wirksame antioxidative Kraft zum Schutz der Hornhaut, der Haut und des Gewebes.
  • Sie ist reich an Magnesium und hat eine muskelentspannende Wirkung, die zur Beruhigung bei Babykoliken beitragen kann.
  • Sie liefert durchschnittlich 2,4 g Protein pro 100 g und 7 g Kohlenhydrate (wie Karotten).
  • Sie enthält die Vitamine C, Provitamin A (Antioxidantien) und B9 (Folsäure).
  • Sie enthält auch einige Mineralstoffe und Spurenelemente.

Bohnen aus der Dose sind für das Baby zu salzig, weil sie in "Salzlake", d.h. in einer salzigen Flüssigkeit, liegen. Selbst wenn sie gewaschen werden, sind sie weniger gesund als gefrorene oder frische Bohnen.

Du kannst Bohnen für 3 oder 4 Tage im Gemüsefach deines Kühlschranks aufbewahren. Wenn du sie leicht anfeuchtest, kannst du sie länger aufbewahren.

Solange man die Stiele entfernt, können sie problemlos ohne vorheriges Blanchieren eingefroren werden.

Gefrorene Bohnen haben viele ernährungsphysiologische Vorteile: Wenn sie rechtzeitig gepflückt wurden und reif sind, sind sie schmackhaft und voller Vitamine und Mineralien. Das Auftauen beeinträchtigt ihre ernährungsphysiologischen Eigenschaften nicht, wenn es unter guten Bedingungen, d.h. im Kühlschrank, erfolgt.

So kannst du die Bohnen entstielen:

  • Eine große Handvoll Schoten nehmen, die Stängel nebeneinander ausrichten und mit dem Messer jeweils das obere Ende abschneiden.
  • Auf der anderen Seite wiederholen.
  • Beim Entstielen per Hand entfernst du die großen Fäden ganz leicht mit dem Messer.

Unsere Bohnen-Rezeptideen mit dem BABYCOOK®

Das Zubereiten von Babybrei mit Bohnen geht mit dem BABYCOOK® schnell und einfach. Mit dem BABYCOOK® kannst du Gemüse der Saison dampfgaren, so dass alle Nährstoffe dabei erhalten bleiben. Dank seiner großen Kapazität kannst du mit dem BABYCOOK® mehrere Portionen im Voraus zubereiten und einfrieren. Nachstehend findest du einige Bohnen-Rezeptideen für dein Baby, die für die verschiedenen Phasen der Beikosteinführung geeignet sind. Diese süßen und herzhaften Rezepte wurden zusammen mit der Ernährungspsychologin Laurence Haurat entwickelt. Um mehr als 150 köstliche Rezepte zu entdecken und Babys Lust auf Brokkoli, Spinat oder Quitten zu machen, lade dir die BÉABA® App herunter. 

Schinken-Bohnen Brei (7/8 Monate)

Zutaten:

  • 170 g frische grüne Bohnen
  • 60 g Kartoffel
  • 10 g gekochter Schinken
  • 1 Stückchen Butter

Vorbereitung:

  • Die grünen Bohnen gründlich in Essigwasser waschen, ohne sie einzuweichen.
  • Die Stiele von Hand abschneiden und in 3 bis 4 cm Stückchen schneiden.
  • Kartoffel schälen, waschen und in 1 cm Würfel schneiden.
  • Alles in den Dampfkorb legen.
  • Den Tank mit Wasser auf 3 füllen und den Kochvorgang starten.
  • Den Kochsaft nach dem Kochen in einem kleinen Glas beiseitestellen.
  • Den Inhalt des Garkorbs mit dem Schinken und der Butter in die Rührschüssel legen.
  • Alles mischen und den Kochsaft hinzufügen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Unser Kochtipp

Außerhalb der Saison kannst du frisches Gemüse durch tiefgefrorene grüne Bohnen ersetzen.

Für alle, die neugierig auf Ernährung sind

Gekochter Schinken ist eine wertvolle Proteinquelle für dein Baby. Mit 3% Fett ist gekochter Schinken für Säuglinge wesentlich besser geeignet als Wurstwaren, die oft mindestens 30% Fett enthalten.

Variante ohne Schweinefleisch

Wenn dein Baby kein Schweinefleisch mag, kannst den gekochten Schinken perfekt durch mageres Fleisch wie Hühnerbrust oder Geflügelschinken ersetzen. Die Konsistenz des Breies wird nach dem Mischen ähnlich sein. 

Variante für laktoseintolerante Babys

Wenn dein Baby keine Laktose verträgt, kannst du Butter durch Pflanzenöl ersetzen. Je nach Gericht kannst du abwechselnd Rapsöl (Quelle von Omega 3), Sonnenblumenöl (Omega 6) und Olivenöl (einfach ungesättigte Fettsäuren) verwenden.

Tunesischer Wittling mit dem BABYCOOK® (9/12 Monate)

Zutaten:

  • 80 g extrafeine grüne Bohnen
  • 80 g Karotten
  • 30 g Tapioka
  • 20g Wittlingfilet
  • 1 EL Olivenöl

Etwas Ras-El-Hanout

Vorbereitung:

  • Möhren schälen, waschen und in Würfel schneiden.
  • Grüne Bohnen mit einem Tropfen Essig waschen, ohne sie einzuweichen.
  • Enden der Bohnen abschneiden und in 3-4 cm Stückchen schneiden.
  • Den Finger über das Filet führen, um sicherzustellen, dass sich keine Gräten mehr im Fisch befinden, und den Fisch in kleine Stücke schneiden.
  • Alles in den Dampfkorb legen.
  • Den Tank mit Wasser auf 3 füllen und den Kochvorgang starten.
  • Den Kochsaft nach dem Kochen in einem kleinen Glas beiseitestellen.
  • 1⁄2 Liter Wasser in einen Kochtopf gießen.
  • Die Tapioka in das kochende Wasser gießen.
  • Bei schwacher Hitze etwa 7 Minuten lang kochen lassen, dabei regelmäßig umrühren.
  • Den Inhalt des Garkorbs mit dem Olivenöl in die Rührschüssel geben.
  • Alles zusammenmischen und den Kochsaft hinzufügen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  • Den Ras-El-Hanout hinzugeben und erneut pürieren.

Unser Kochtipp 

Erst wenn die Tapioka durchsichtig wird, ist sie durch.

Für alle, die neugierig auf Ernährung sind

Dieses Gericht kombiniert grüne Bohnen, Karotten, weißen Fisch und Tapioka: Es ist reich an Vitaminen und Antioxidantien, sehr vollständig und deckt den gesamten Bedarf des Babys an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten.

Teile diesen Inhalt