Wie können Gläser mit hausgemachter Babynahrung aufbewahrt werden?

Wie können Gläser mit hausgemachter Babynahrung aufbewahrt werden?


Kategorien: Babymahzeit , Beratung zur Babyaustattung

Wie können Gläser mit hausgemachter Babynahrung aufbewahrt werden?

Der Beginn der Beikostzeit ist eine aufregende Zeit, in der dein Baby neue Geschmacksrichtungen und Konsistenzen entdeckt. Aber es ist auch eine Zeit, im der du dich neu organisieren musst. Wie bewahrt man selbstgemachte Babynahrung auf? Kannst du sie einfrieren? Wie taust du kleine Gläser sicher auf? BEABA® beantwortet deine Fragen.

Einige Regeln für die Aufbewahrung kleiner Gläser

Der Vorteil einer BABYCOOK® Küchenmaschine ist, dass du kleine Gourmet-Mahlzeiten für dein Baby in mehreren vorgefertigten Portionen zubereiten kannst.

Hausgemachte Babykost in Gläschen hält sich sehr gut. Es gibt jedoch ein paar wichtige Regeln, um die Gesundheit des Babys nicht zu gefährden.

Die 3er-Regel sagt dir, wie lange die Gläschen jeweils aufbewahrt werden können:

  • 3 Stunden bei Raumtemperatur
  • 3 Tage im Kühlschrank
  • 3 Monate in der Tiefkühltruhe

 Wie friert man Babynahrung ein?

Du kannst deine selbstgemachte Babynahrung (süß und herzhaft) problemlos einfrieren.

Sei aber vorsichtig: wenn du Mahlzeiten mit Tiefkühlprodukten zubereitest, kannst du sie nicht wieder einfrieren. Beim Einfrieren eines aufgetauten Produkts entwickeln sich Bakterien, die dem Baby schaden könnten. 

Zum Einfrieren sollten kleine Gläser in einem richtigen Gefrierschrank bei einer niedrigen Temperatur (mindestens -18 Grad) eingefroren werden, um eine ordnungsgemäße Lagerung zu gewährleisten. Das ist oftmals nicht der Fall bei einem Gefrierfach in deinem Kühlschrank, in dem die Temperatur nicht niedrig genug ist.

Denke daran, die Zubereitungen nach dem Kochen in den kleinen Gläsern mindestens 30 Minuten lang auf Raumtemperatur abzukühlen. Ansonsten könnte die Temperatur deines Gefrierschranks sinken.

Sobald eine Portion aufgetaut ist, kannst du sie nicht mehr in den Gefrierschrank zurücklegen. Auch hierdurch wird das Wachstum von Bakterien gefördert, das je nach Art der Bakterien mehr oder weniger stark Lebensmittelvergiftungen verursachen können.

Verwende die passenden Aufbewahrungsbehälter für den Appetit deines Babys

Es ist wichtig, hausgemachte Babynahrung in mehrere Portionsbehälter aufzuteilen und eine geeignete Verpackung zu verwenden, damit du später nur so viel auftauen oder aufwärmen kannst, wie du es für die Mahlzeit deines Babys benötigst.

Sobald das Glas geöffnet wurde und der Löffel des Babys das Glas berührt hat, gilt es als potenziell keimbelastet, so dass es dem Baby später nicht mehr serviert werden kann. Die Lösung besteht darin, kleinere Portionen in altersgerechten Behältern zuzubereiten oder die Hälfte des Glases auf einem separaten Teller zu servieren und die andere Hälfte wieder in den Kühlschrank zu stellen - die restliche Portion sollte am nächsten Tag verzehrt werden. 

Deshalb ist es eine gute Idee, dem Appetit des Babys angepasste Portionsbehälter in unterschiedlichen Größen zu wählen, wie zum Beispiel die BEABA®-Portionsbehälter.

Wenn sich mehrere Personen um dein Baby kümmern und es füttern: verwende ein Etikett, auf dem angegeben ist, was das Gläschen enthält und wann es hergestellt wurde.

Wenn du deine selbstgemachte Babynahrung im BEABA® MULTIPORTIONSBEHÄLTER oder in CLIP PORTIONSBEHÄLTER (BPA-frei) aufbewahrst, weißt du bereits, wie praktisch das ist: Sie haben einen Markierungsbereich auf dem Deckel, der es dir ermöglicht, den Inhalt mit einem löschbaren Marker zu kennzeichnen. Die CLIP PORTIONSBEHÄLTER sind ebenfalls so konzipiert, dass sie perfekt stapelbar sind und einfach im Gefrierschrank oder Kühlschrank aufbewahrt werden können.

Wie taust du hausgemachte Gläser mit Babynahrung auf?

Um kleine Gläser aufzutauen, lasse sie am besten 12 Stunden im Kühlschrank stehen. Wenn du dafür keine Zeit hast, kannst du die Gläschen auch in der Mikrowelle auftauen.

In diesem Fall solltest du die Babynahrung nach dem Aufwärmen gut mischen, um eine gleichmäßige Temperatur zu gewährleisten, und prüfen, dass sie nicht zu heiß ist.

Taue die Gläser niemals bei Raumtemperatur auf, da ein hohes Risiko des Bakterienwachstums besteht!

Du kannst zum Auftauen und Aufwärmen einer Breiportion auch den BABYCOOK®, den BABYMILK SECOND® oder ein Wasserbad verwenden.

Um deinem Baby den Brei nach dem Aufwärmen mit der richtigen Temperatur zu servieren, verwende bitte nicht den gleichen Löffel, mit dem du die Babynahrung umgerührt hast. Die Lippen deines Babys sind sehr temperaturempfindlich und es besteht die Gefahr von Verbrennungen, wenn der Löffel zu heiß ist.

Einige pürierte Zubereitungen, wie z.B. die mit Kartoffeln, haben nach dem Auftauen eine weniger angenehme Konsistenz: Du kannst die aufgetaute Babynahrung einfach erneut mixen, indem du ein wenig Wasser oder Milch hinzufügst. Die Konsistenz wird dann wieder glatt und angenehm für die Geschmacksknospen des Babys.

Bei anderen Rezepturen, die viel Wasser enthalten (z. B. Zucchinibrei) und die nach dem Einfrieren zu flüssig werden könnten, kannst du etwas stärkehaltige Nahrungsmittel wie Grieß oder Babygetreide hinzufügen, um den Brei zu verdicken.

Wie reinigst du die Babykostgläser?

Denke daran, dass es wichtig ist, sich die Hände zu waschen, bevor du Babybrei zubereitest, und auch bevor du die Gläser anfasst, um die Nahrung hineinzugießen.

Zum Reinigen der Babykostgläser:

  • Sie können in dem Geschirrspüler gewaschen werden: das Waschen bei hoher Temperatur gewährleistet die Abtötung von Mikroben und eine optimale Reinigung.
  • Wenn du sie von Hand waschen möchtest, verwende Spülmittel und eine Flaschenbürste. Achte in diesem Fall darauf, jede Stelle sauber zu machen. Durch ihre ergonomische Form ist die BEABA®-Flaschenbürste für eine gründliche Reinigung der Babygläser perfekt geeignet.

Wähle die Aufbewahrungsbehälter, die dem Appetit deines Babys und deinem Lebensstil am besten entsprechen!

Teile diesen Inhalt